Internetagentur München und Berlin
SEO/ SEA

News, Statistiken und wissenswerte Fakten aus der Welt der Suchmaschinen.

Google betreibt mit seinem Werbeprogramm namens „Google AdWords“ eine wirklich eindrucksvolle Werbemaschinerie. Neben den bezahlten Suchanzeigen auf den Suchergebnisseiten (oberhalb, rechts und unterhalb der organischen Ergebnisse) können AdWords-Kunden auch Werbung in Apps, YouTube, Seiten im Werbenetzwerk (AdSense-Anbieter) und in der modifizierten Google-Suche auf Webseiten selbst schalten. Dabei gibt es mehrere Varianten der Ausspielung (Textanzeigen, Banner, spezielle Anzeigen, dynamische Anzeigen usw.)

AdWords-Werbung: Wer gibt am meisten aus?

Searchmetrics hat jetzt analysiert, welche AdWords-Kunden denn am meisten Geld für Werbung bei Google ausgeben.

Es wurde zuerst untersucht, welche Branchen am häufigsten vertreten sind:

Die Customer Goods machen hier die Hälfte aller Werbeanzeigen aus! Die größten Bereiche innerhalb der Customer Goods sind dabei Fashion, Software, Drogerie-Artikel, Elektronik, Phones, TV und Möbel. Im Anschluss kommen dann die Bereiche Tourismus, Suchmaschinen, Service-Anbieter, Entertainment, Automotive, Finanzen und Versicherungen, Real Estate und Bildung als Schlusslicht.

Amazon führt (fast) überall die Liste an.

Die Grafiken zeigen keine SEO-Visibilty an, sondern geben das AdWords-Werbeetat wieder.

Deutschland

Amazon gibt mit Abstand am meisten Geld für Werbeanzeigen bei Google Adwords aus. Danach sind Otto, eBay, Booking.com, Ask.com, Zalando, Kaufen.com, AidU, Preisvergleich.de und Neckermann die größten AdWords Kunden bei Google AdWords im deutschsprachigen Raum.

Österreich

In Österreich findet man bis auf einige nationale Ausnahmen dasselbe Bild vor. Hier sind neben den Amazon, Booking.com und Ask.com auch nationale Seiten wie Universal.at, Zalando.at, Ottoversand.at, Conrad.at, A1.net und Gebrauchtwagen.at vertreten.

Schweiz

In der Schweiz sieht das Bild ganz anders aus. Hier ist der lokale bzw. nationale Faktor viel stärker. Auch die verschiedenen Sprachen sind sicherlich ein Grund für dieses Ergebnis.

An erster Stelle findet sich in der Schweiz Booking.com. Daraufhin folgen Ricardo.ch, Ebookers.ch, Ask.com, Zapmeta.de, Distreler.ch, Conrad.ch, Weltbild.ch, Local.ch und Anibis.ch. Seiten wie eBay und Amazon sind erst auf den hinteren Plätzen zu finden.

Mehr Ergebnisse und alle Charts finden Sie hier.

bildquelle: searchmetrics.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.