Internetagentur München und Berlin
SEO/ SEA

News, Statistiken und wissenswerte Fakten aus der Welt der Suchmaschinen.

Google + gibt es jetzt schon seit ca. 1,5 Jahren. Das soziale Netzwerk konnte sich bisher jedoch nicht wirklich gegen Facebook durchsetzen. Viele Nutzer von Google + sehen das Netzwerk zudem eher als Rankingfaktor, was Aktivitäten auf dem Netzwerk natürlich positiv beeinflusst – aber auch ganz klar eine bestimmte Gruppe von Nutzern anzieht, die Online-Marketer.

Spätestens seit der Implementierung des + 1 Buttons sollte allen klar sein, dass Google Plus das Ranking beeinflusst. Daher ist eine Analyse des Nutzerverhaltens sehr interessant. Hieraus können sich neue G+ Nutzer ableiten, wie man auf Google Plus zu agieren hat und bereits aktive Nutzer können ihr Nutzerverhalten entsprechend ändern.

Wishpond hat jetzt ein Resümee gezogen und das Nutzerverhalten in einer übersichtlichen Infografik zusammengefasst:

Der +1 Button wird weltweit ca. 5 Milliarden Mal pro Tag betätigt

Allerdings können Nutzer diesen Button auch klicken, wenn Sie ihr Google Plus Profil noch nie geöffnet oder benutzt haben. Die Möglichkeit, den +1 Button zu klicken, besteht sobald ein Nutzer ein Google Account erstellt hat. Das Plus-Profil wird dann „automatisch“ angelegt.

Pro Tag 625.000 neue Nutzer auf Google +

Laut der Wishpond Auswertung werden pro Tag über 600.000 neue Google Plus Accounts erstellt. Von diesen erstellten Accounts sollen sich laut der Analyse 60% auch täglich einloggen. 80% der Nutzer sollen sich mindestens 1 Mal pro Woche ein und verbringen dabei im Schnitt 12 Minuten pro Tag auf dem sozialen Netzwerk.

Doch es gibt auch negative Bilanzen. So haben 30% der Nutzer ihren Account nur ein einziges Mal zum öffentlichen posten benutzt – danach nie wieder. Eine sehr hohe, negative Zahl. Diese gilt es, drastisch zu reduzieren.

Dating auf Google Plus?

Weitere interessante Zahlen sind die Angaben über den Beziehungsstatus. So sind laut den Nutzerangaben etwa 42% der Google Plus Nutzer und Nutzerinnen ledig. Rechnet man hier die den Anteil männlicher Nutzer ein, ganze 68%, ist die Nutzerschafft fast schon mit Dating-Portalen vergleichbar.

Wohin geht die Reise?

Google Plus darf kein Flopp werden. Diese Blöße darf sich das Internetunternehmen nicht geben. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist jedoch auch extrem gering.

Google kann aus den verschiedensten Quellen wie YouTube, Gmail, Google Accounts usw. einfach neue Nutzer „generieren“ und damit auch ständig neue Nutzer vorweisen. Alleine der Aspekt, dass es automatisch erstelle Accounts gibt, von denen ein Großteil der Nutzer gar nicht wissen, spricht für sich…

Entwickelt sich die Plattform weiter und verbessert sich stetig, so könnte Google irgendwann doch mal den Durchbruch schaffen und ein Netzwerk für die Allgemeinheit werden. Facebook unterstützt das Vorhaben mit vielen Fehlern und falschen Entscheidungen dabei ein kleines bisschen – wenn auch indirekt.

Mehr Infos zu diesem Thema

Bildquelle: wishpond.de