Internetagentur München und Berlin
SEO/ SEA

News, Statistiken und wissenswerte Fakten aus der Welt der Suchmaschinen.

E-Commerce ist ein rasantes Geschäft. Viele Faktoren ändern sich in kurzen Zyklen, Vorgehensweisen müssen oft angepasst werden und neue Kanäle für die Neukunden-Akquise müssen erschlossen werden. Aufgesang hat bereits zum dritten Mal eine umfangreiche Studie zum Thema E-Commerce SEO, -SEA und -Social Media veröffentlicht. Bei der aktuellen Studie wurden zum ersten Mal die Daten mit den Daten aus 2012 verglichen.

Allgemeine Erkenntnisse

Die wichtigste Suchmaschinen-Besucherquelle ist nach wie vor das organische Ranking mit 76,09%. Im Anschluss folgt Google AdWords mit immerhin 17,32% auf Platz 2. Die Universal Search ist laut der Studie mit einem Anteil von 4,17% der drittwichtigste Besucher-Kanal.

Die wichtigsten SEO Erkenntnisse der E-Commerce Studie 2013


Die Bildersuche ist laut der Umfrage-Teilnehmer deutlich wichtiger geworden als noch im Vorjahr. Hier gab es eine Steigerung der Bedeutung von knapp 60%.

Die Universal Search Ergebnisse sind vor allem für die Möbel-Branche, Heimwerker, Medien, Büroausstattungsanbieter und Anbietern von Tiernahrung bedeutender als für den Durchschnitt der E-Commerce Unternehmer.

Google Maps Einträge sind vor allem für Arzneimittelanbieter und Komplettsortimentler von hoher Bedeutung und bringen gute Traffic-Zahlen.

Google hatte vor einigen Monaten die Shopping-Suche nur noch kostenpflichtig angeboten. Das führte laut Umfrage zu einem Traffic-Verlust von 5% im Universal-Search-Kanal.

Fast alle Shops konnten eine Traffic-Zunahme von ca. 12% über die organische Suche verzeichnen (ohne Universal Search).

14 Umfrage-Teilnehmer gaben an, Sichtbarkeitsverluste aufgrund der Pingiun-Updates hinnehmen zu müssen.

Die wichtigsten SEA-Erkenntnisse der Shop Studie


AdWords spielt für die meisten Onlineshops eine der größten Rollen im Bereich Advertising. Vor allem für Anbieter von Spielwaren, Medien, Büroausstattung und für Heimwerker spielt AdWords eine überdurchschnittlich große Rolle.

Im Vergleich zu 2012 wurde insgesamt ein Traffic-Rückgang von ca. 9% über AdWords festgestellt. Vor allem die Arzneimittelanbieter und Heimwerker haben einen deutlichen AdWords-Traffic-Rückgang verzeichnet – waren zum Teil aber auch wesentlich inaktiver.

Social Media Fakten aus der Studie


Der Bereich Social Media ist vor allem für Kosmetik-Anbieter, Büroausstattungsanbieter, Möbelshops und Arzneimittelanbieter ein überdurchschnittlich wichtiger Traffic-Kanal.

Die Aktivität auf den Social Media Plattformen variiert je nach Onlineshop sehr stark.

Google Plus wird vor allem von Bekleidungsanbietern, Möbelshops und Elektronikshops als sehr wichtig empfunden. Insgesamt hat sich die Aktivität auf Google Plus um 2600% erhöht. Auch Feedback gibt es laut der Umfrageteilnehmer öfter auf Google Plus, als z.B. auf Twitter.

Die komplette E-Commerce Studie gibt es hier bei Aufgesang.

Quelle / Bildmaterial: Aufgesang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.