Internetagentur München und Berlin
SEO/ SEA

News, Statistiken und wissenswerte Fakten aus der Welt der Suchmaschinen.

Programme wie AdBlock sorgen bei vielen Webseiten und deren Betreibern regelmäßig für blanke Nerven. 30% der Nutzer bekommen die Werbung noch zu sehen. Das waren mal Spitzenwerte aus dem Tech-Bereich. Mittlerweile ist es fast zur Regel geworden. Webseiten versuchen deshalb, die Anti-Ad-Programme zu umgehen, Nutzer auf die Wichtigkeit der Werbung aufmerksam zu machen und sich andere Einnahmequellen zu suchen. Auch YouTube hat damit seit dem Start von AdBlock zu tun.

YouTube Werbespots können nicht mehr übersprungen werden

YouTube hat sich einen neuen Trick ausgedacht, um AdBlock Nutzern die Suppe zu versalzen: Bei aktiviertem AdBlocker ist es nicht mehr möglich, eine Werbeanzeige vor einem Video zu überspringen. Normalerweise können Nutzer die Werbebotschaften im unteren, rechten Bereich mit einem Kick nach ca. 5 Sekunden schließen. Seltener müssen ganze 30 Sekunden angeschaut werden. Wer jetzt Adblocker, AdBlock Plus usw. installiert hat, bekommt diesen Überspringen-Link nicht mehr angezeigt. Der Nutzer muss den gesamten Spot angucken.

Was können die AdBlock Nutzer nun machen?

Zurzeit nichts, außer die AddOns zu deaktivieren oder YouTube zu whitelisten. YouTube hat sich mit diesem kleinen Geniestreich auf jeden Fall eine sehr nervige, aber auch effektive Möglichkeit ausgedacht, den Nutzern wieder mehr Werbung zu präsentieren. Ob dadurch jetzt mehr Interaktionen mit der YouTube Werbung stattfindet ist unwahrscheinlich. Allerdings reicht ja auch schon der Blick auf die Werbeanzeige um Geld zu verdienen.

Ob AdBlock auch diese neue Anti-AdBlock Funktion von YouTube umgehen bzw. deaktivieren kann weiß man noch nicht. Bisher hat es aber nicht funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.